Human Capital Reporting – wir präferieren HR Reporting – die Capital- resp. Wertbeitrags-Dimension steht bei diesem Standard nicht im Vordergrund -, ist essentiell, um entlang einheitlicher Definitionen und Metriken Transparenz über die Belegschaft zu gewinnen. Ohne ausreichende Transparenz sind Analysen, Cockpits, Dashboards sowie darauf aufbauende Handlungsempfehlungen schlicht nutzlos.

Dieses Reporting ist ex post-gerichtet; es ist damit nicht vorausschauend, es beinhaltet keine statistischen Elemente und es ist nur ansatzweise hilfreich für Entscheidungsunterstützungen. Es ist ausschliesslich deskriptiv!

Diese Abgrenzung ist wichtig, um die seit April 2019 auf deutsch verfügbare DIN ISO-Leitlinie 30414 richtig einordnen zu können. Unter dem offiziellen Titel „Human Resource Management – Guidelines for Internal and External Human Capital Reporting“ bietet der freiwillige Standard einen Leitfaden, wie Unternehmen über ihre wichtigste Ressource, die Mitarbeitenden, berichten können.

Im November 2016 stand das Thema „Standardisierung der Personalarbeit bei DIN und ISO“ erstmalig auf der Agenda eines Forums der STRIMacademy. Herr Nicolai Dyroff berichtete über Ziele, Inhalte und Vorteile für Unternehmen. Seitdem hat sich dieser Standard rapide weiterentwickelt.

Deshalb bindet die STRIM ab heute, 1. Juli 2019, diesen Standard auch in einige Produkte und Dienstleistungen mit ein:

Der neue Standard bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich in allen Personalbereichen auf ein stärker evidenzbasiertes Handeln zuzubewegen. Gleichzeitig können Unternehmen aber auch durch die externe, öffentliche Berichterstattung Anforderungen von Investoren und anderen Interessengruppen erfüllen, indem sie zusätzliche Informationen über die Belegschaft zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen zu unserem Angebot im Rahmen „DIN ISO 30414 Human Capital Reporting“ finden Sie hier.